Problemfall betriebliche Altersversorgung

Durchgedrehter Mann mit Krawatte um den Kopf
Blicken Sie noch durch?

Die Fake-Förder-Rente

Seit Jahren häufen sich die Beschwerden über die mageren Ergebnisse der betrieblichen Versorgungseinrichtungen. Zuerst merkte man das bei den Direktversicherungen. In zunehmenden Fällen errechnet sich nach Abzug der Krankenkassenbeiträge und Steuern ein gewaltiges Minus. Doch der Vertrieb bleibt ungebremst.

 

Lange Zeit hätte ich selbst nicht glauben wollen, dass durch eine ideologischen Verrennung so unaufhaltsam existentiell bedeutendes Kapital einer ganzen Generation verbrannt würde. Heute drängen immer mehr unangenehme Fakten an die Öffentlichkeit. 

 

Lange Zeit wurde die betriebliche Altersversorgung als ein besserer Ersatz für die gesetzliche Altersversorgung gesehen. Nicht nur private Vermögen, sondern auch die sozialen Systeme werden dadurch dramatisch angegriffen.

 

Ob Null-Zinsen oder finanzmathematische Tricks, diese Variante verschlingt dringend notwendige Ressourcen der geburtenstarken Jahrgänge. Lieber ignorieren und wegschauen, anstatt ehrliche Lösungen sofort anzugehen, das ist das politische Angstverhalten. Dazu lernen und Probleme offen bekennen, könnten Wähler erschrecken. Das stattdessen treiben die Betroffenen mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz noch stärker in die Katastrophe. 

 

Nach dem platzen der Finanzkrise 2008, die im Grunde bis heute anhält, erweiterten 2018 die Regierenden noch einmal die Zuschüsse zur Überweisung an die Finanzinstitute. Es ist ein erbarmungswürdiger Glaube, dass diese beim Arbeitnehmer ankommen werden. Stattdessen sind sie zuerst ein Selbstbedienungsregal für die Versicherungs- und Finanzwirtschaft. 

 

Brennende Probleme von schlingernden Pensionskassen sollen hingegen politisch unter dem Deckel gehalten werden. Marode betriebliche Versorgungseinrichtungen wird man durch wegschauen nicht retten können. Das Geld auch nicht. Nur die Finanzkonzerne verdienen weiter und noch mehr. Das Karussell dreht sich weiter. Wo soll es enden? Bei der Grundrente für alle?

 

Es wird Zeit, Klartext zu sprechen und mit den politischen Täuschungsmanövern unter Einfluss einer mächtigen Lobby aufzuräumen. Dazu werde ich in naher Zukunft eine Informationsreihe zur Aufklärung über die Entgeltumwandlung als betriebliche Altersversorgung veröffentlichen.

Artikel und öffentliche Kommentare

Zur betrieblichen Altersversorgung und den doppelten nachgelagerten Beiträge gibt es im Blog Vorunruhestand zahlreiche Artikel.

 

Mit hilfreichen Kommentaren versehen:

Warum die Betriebsrente ein Flop ist und bleibt

 

Eigene Artikel dort:

Bei Betriebsrenten misst der Staat mit zweierlei Maß

Riester beitragsfrei, Direktversicherungen nicht - was für eine Logik? 

Machen Sie mit!

Teilen Sie mir Ihre Erfahrungen mit, die Sie mit betrieblichen Versorgungen gemacht haben.

 

Als Arbeitnehmer:

  • Wie werden Sie angesprochen und beworben?
  • Durch welche Argumente sollen Sie den Vertrag abschließen?
  • Wieviel Informationen bekommen Sie wirklich?
  • Wann bekommen Sie Unterlagen und verbindliche Daten ausgehändigt?
  • Welche Berechnungen werden Ihnen vorgelegt?

Als neutraler Honorar-Fachberater:

  • Haben Sie Interesse daran, fair und neutral und aufrichtig den Kunden aufzuklären?
  • Arbeiten Sie ohne Vertriebsinteresse auf Honorarbasis?
  • Möchten Sie wissen, warum die betriebliche Altersversorgung so hart in der Kritik steht?

Immer mehr Menschen fragen bei mir nach Hilfe in ihrer Nähe.

Nehmen Sie einfach mit mir Kontakt auf!

www.info@dirk-feldhinkel.de

Klicken Sie auf den Button für das Kontaktformular.