Verhandeln Sie besser!

 "Ich glaube an Menschen, die ihre Impulse in ein gutes

Gespür umwandeln wollen.

 

Mich überzeugt der Gedanke, dass diese Menschen nicht

einfach so sind, sondern dass sie etwas bewegt oder festhält.

 

Hinschauen, zuhören und verstehen sind für mich wichtiger als Postulate. 

 

Feste Standpunkte fordere ich heraus, indem ich neue andere

Sichtweisen und offene Wege zeige.

 

Mich begeistern Menschen, die für ihre Interessen einstehen

und verhandeln.

 

Erfolgreiches Verhandeln hat nichts mit Aggressivität oder Schlagfertigkeit zu tun.

Mit Aufmerksamkeit, Analyse und Offenheit erreichen Sie mehr."

 

Sie wollen sich durchsetzen?


Zusätzlich im Portfolio

Kommunikation im Controlling
Betriebs- und Finanzwirtschaft


Blog Themen

Der Brexit führt zum Bruch

Die Brexit-Verhandlungen sind kein Beispiel für gelungene Verhandlungen.

Geduld am Ende

EU-Bürger und Briten verlieren durch den Brexit Zeit, Geld, Arbeitsplätze, Heimat und vielleicht auch Freunde. 

 

Der Grund: Die Verhandlungsführer der EU sind nicht die besseren als die der Briten.

 

Diese 10 Verhandlungsfehler auf beiden Seite führen direkt zum harten Brexit.

 

Ein solches Ergebnis ist der politischen Verantwortung nicht angemessen.

  

Die Analyse eines Verhandlungsdilemmas.



Verhandeln, ein Buch mit vielen Siegeln?

Für viele sind Verhandlungen noch Bücher

mit vielen Siegeln!

Was ist ein Ghost Negotiator?

Wer hilft weiter, wenn Sie im Dilemma zwischen Abbruch und Durchsetzungsschwäche stehen?

 

Es kann nur jemand sein, der eine andere Sicht auf die Verhandlung hat:

 

Welche Aufgabe hat ein Ghost Negotiator in Verhandlungen und warum wird er eingesetzt?

 

Welche Unterschiede ergeben sich zum bisherigen Einsatz von Anwälten für dispositive Verhandlungen?

 

Welche Nachteile und Risiken entstehen beim intuitiven Verhandeln?

 

Welche Schwächen und Risiken haben Mediationsverfahren?



Das Dramadreieck

Eine manipulative Durchsetzungsmethode, nicht nur in Familien.

Leicht manipuliert

Haben Sie sich einmal die Frage gestellt, warum die Öffentlichkeit so leicht für Hilfen für die Landwirtschaft zu überzeugen ist, obwohl Überfluss und Überkapazitäten seit Jahrzehnten für Verschwendung sorgen?

 

 

Das Dramadreieck der Transaktionsanalyse zeigt uns, warum wir in Verhandlungen leicht zu beeinflussen sind.



Nicht gleich alles hinwerfen!

Alles gleich hinwerfen ist keine gute Option!

Verhandlungsbegleitung

Ein Verhandlungsabbruch ist eine Horrorvorstellung für Sie?

 

Steigen Sie richtig neu ein.

 

Punkten Sie bei Ihrem Verhandlungspartner und wahren Sie Ihre Optionen dabei.

 



Ein Anker wiegt schwer

Schwere Wirkung durch das Ankern

Jeder Verhandlungsführer will eine maximale Wirkung erzielen.

 

Dabei ist ein einfacher wie starker psychologische Effekt sehr hilfreich: das Priming.

 

In Verhandlungen bzw. Psychologie nennt man es "Ankern" oder einen "Anker setzen".

(englische Literatur: Anchoring)

 

Setzen Sie Ihre Argumente nach den Regeln des Primacy-Effects.

 

Hier erfahren Sie, was Ankern bedeutet und wie Sie es professionell umsetzen.

 

Und einige passende Verhandlungstaktiken dazu...



Best Alternatives to negotiated Agreements

BATNA: Vermeiden Sie Anfängerfehler

Es ist der häufigste Grund für Sackgassen in Verhandlungen:

 

Es fehlt der Plan-B, der Plan-C, der Plan-D...

 

Vermeiden Sie es, wegen mangelnder Vorbereitung wie ein Anfänger da zu stehen!

 

Mit integrativen Methoden können Sie zusätzliche Wertschöpfungspotentiale heben.

 

Erfahren Sie hier was BATNA sind und wie Sie diese klug einsetzen.

 

Lassen Sie kein Geld auf dem Tisch liegen!



Zone of possible Agreements

ZOPA: Wissen was geht

Jeder will als Verhandlungspartner kompetent wahrgenommen werden.

 

Deshalb sollten Sie Ihren Verhandlungsspielraum kennen.

 

Wenn Sie Ihren "Walkaway" nicht kennen, laufen Sie Gefahr, ein schlechtes Geschäft zu machen. 

 

Hier erfahren Sie, wie eine ZOPA ermittelt wird.



Achtung Finanzierungsberatung!

Bestens verhandelt

Verbraucher sind oft Bankberatern ausgeliefert, die unter hohem Provisionsdruck stehen.

 

"Beratung" ist meist kaum der passende Begriff für diese Art der Gespräche.

 

Doch es geht auch anders. Mit der richtigen Begleitung dreht sich der Spieß um 180 Grad.

 

Diese Privatkunden sparten tief 5-stellig Zinskosten ein.

Ein Anwalt war dafür nicht nötig.